Mittwoch, 11.04.2018
Pünktlich um acht Uhr Morgens nahmen wir den Weg nach Nals im Südtirol unter die Räder. Gegen Mittag sind wir im Hotel Mehrhauser angekommen und haben die Zimmer bezogen. Am Nachmittag ging es dann auch schon aufs Bike, für eine Tour rund um Nals.

Die Jüngsten bewältigten 23 Kilometer und gut 900 Höhenmeter, die Grösseren deren 30 Kilometer und 1400 Höhenmeter.
Abends kamen wir zum ersten Mal in den Genuss der hervorragenden Küche.
Am Leitertisch wurde gespannt der Wetterbericht studiert, der für Donnerstag heftigen, ununterbrochen Regen prophezeite. Schnell wurde klar, dass ein Alternativprogramm auf die Beine gestellt werden muss.

 

Donnerstag, 12.04.2018
Die Hoffnung, dass die Vorhersagen vom Wetterbericht nicht eintreffen würden, wurden am frühen Morgen jäh zerschlagen. Wie angekündigt goss es den ganzen Tag wie aus Kübeln. Es kam dann die Badehose zum Einsatz. In der Therme Meran haben wir es uns gut gehen lassen. Im Anschluss spazierten wir durch die Stadt und gönnten uns eine Pizza. Wieder zurück im Hotel machten wir noch ein paar Kraft- und Fitnessübungen. Nach dem Nachtessen wartete noch eine Challenge auf unsere Athleten. In drei Gruppen aufgeteilt mussten jeweils zwei Fans gesucht werden, welche uns beim Rennen am Sonntag anfeuern, zudem musste ein Tanz mit ihnen aufgeführt – und als Beweis alles auf Video festgehalten werden. Alle meisterten die Aufgaben mit Bravour und hatten einen riesen Spass daran.

 

Freitag, 13.04.2018
Im Südtirol war wieder Bikewetter angesagt. Wieder in zwei Gruppen aufgeteilt machten wir die Trails rund um den Montigglersee unsicher. Trails – soviel das Herz begehrt – nur unterbrochen von einem Mittagshalt am wunderschönen Kalterersee.

Am Abend standen bei den kleinen Racern 35 Offroadkilometer und 900 Höhenmeter, bei den Grossen 60 Kilometer und 1700 Höhenmeter auf dem Tacho.

 

Samstag, 14.04.2018
Am Samstag standen für Aischi, Dave und Giara die Rennvorbereitungen für Sonntag auf dem Programm. Unsere drei Athleten schauten sich zusammen mit Andi die Strecke, Abschnitt für Abschnitt, genau an und legten sich ihre Strategie zurecht.

Am Nachmittag stand Materialpflege und Regeneration auf dem Programm.

Alle Anderen vergnügten sich wieder beim Trailsurfen. Die Kleinen suchten sich jede Gelegenheit heraus ihren Meister im Schanzenspringen zu küren. Bei den Grossen stand das Sammeln von Höhenmetern im Vordergrund. Am Abend waren es bei ihnen gut 2500 Höhenmeter und ca. 85 Kilometer Singletrails.

 

Sonntag, 15.04.2018
Sonntag war Renntag. Zuerst startete Aisch in der U17 Kategorie. Im international stark besetzten Rennen gelang ihr trotz Sturz ein hervorragender 11. Rang.

In den Rennen der Junioren und Juniorinnen, welche zur UCI Junior Serie gehören, wartete ein Worldcup-Feld auf Dave und Giara. Bei den männlichen Athleten kämpften mehr als 140 Athleten um Ruhm und Ehre. Dave zeigte eine super Leistung und beendete sein starkes Rennen als 37. Giara zeigte ebenfalls Kampfgeist und klassierte sich als 28.

Gemeinsam feuerten wir noch unsere Freunde Ursin Spescha (37.) und Robin Spiess (65.) im Elitefeld an.

Zufrieden und voller positiver Emotionen ging es am Abend dann wieder zurück nach Hause ins Rheintal.

 

Zu guter Letzt wurde von allen ein überaus positives Fazit gezogen. Wetter, Unterkunft, Zusammengehörigkeit, Team, einfach alles hat gepasst. 2019 gerne wieder.